Organigramm im Jahr 2001 Die Lindenau Werft unterschied sich von anderen Werften durch eine große Fertigungstiefe. Die Mitarbeiterzahl war zwar gering, die Anzahl der Gewerke aber groß. So entstanden pro Kalenderjahr zwei neuen Doppelhüllentanker mit einem Preis von ca. 40 Millionen Euro pro Stück. Die Geschäftsbereiche Reparatur und Diversifikation erreichten etwa 5 bis 10% des Neubauvolumens, wobei der zweitgrößte Bereich neben dem Schiffsneubau die Marine Instandsetzung war.
Altersstruktur im Jahr 1998 Vor dem Hintergrund, dass die Lindenau Werft noch bis zum Jahr 2008 erfolgreich bestand wird ein Blick auf die Altersstruktur im Jahr 1998 besonders interessant. Die größte Gruppe bildeten 1998 die 45 bis 55-jährigen.
Mitarbeiterqualifikation in der Konstruktion im Jahr 2001 Für einen Vortrag vor Studenten habe ich hier einmal die Arbeitsplätze in der Konstruktion und den technischen Büros dargestellt. Es erfolgte dabei eine Gliederung nach Ausbildungs- und Berufsgruppen.
Tätigkeitsschwerpunkte für Schiffbau Ingenieure im Jahr 2001 auf der Lindenau Werft. Welche Aufgaben führen Schiffbau Ingenieure auf einer Werft aus und wo liegen die Schwerpunkte? Hier wird es gezeigt. Die Farben bedeuten dabei: Blau – Projektierung Rot – Dokumentation Grün – Konstruktion Stahlschiffbau Violett – Konstruktion Ausrüstung Schwarz – Betriebsleitung
Altersstruktur der Konstrukteure im Jahr 2001 Während die über 50 und 60-jährigen noch hauptsächlich Techniker sind, liegt der Schwerpunkt bei den jüngeren Konstrukteuren im Bereich der Hochschulabsolventen. Der Techniker war eine klassische Fortbildungsmaßnahme für jemanden der seinen Gesellenbrief gemacht hatte. Die Hochschulabsolventen verfügen hingegen nicht automatisch über eine abgeschlossene Berufsausbildung vor dem Studium.
Webseite seit 2002 Dies ist die private Webseite von Knut-Michael Buchalle. Eine Webseite, die seit 2002 besteht und die Themen Boots- und Schiffbau, Camping und - sonstiges enthält. Ergänzt wir diese Präsentatation durch einen Youtube Kanal, ein G+ auftritt und die berufliche Visitenkarte in englischer Sprache, naval-consult.de. Für Fragen und Anregungen steht ein Email Kontakt zur Verfügung. Boots- und Schiffbau